Konstruktionsrichtlinien

Welle/Gegenlauffläche

Für die Wellenlauffläche genügen die im Maschinenbau üblichen Stähle. Es kann durch den geringen Anpressdruck der Dichtung auf eine Nachbehandlung verzichtet werden.

Allgemeine Anforderungen nach DIN 3760 und 3761:

  • Rz = 1–5 μm (neueste Veröffentlichungen im Bereich Dichtungstechnik empfehlen einen Rz-Wert von 3 bis 5 μm)
  • Rmax ≤ 6,3 μm
  • Drallfreiheit
  • Durchmessertoleranz H11
  • Rundheit IT8

Empfehlungen zur mechanischen Herstellung der Gegenlauffläche:

  • Nach DIN 3760 und 3761: Schleifen im Einstich mit vollständigem Ausfeuern, ungerades Drehzahlverhältnis! (Sehr gut geeignetes Verfahren.)
  • Hartdrehen mit sehr geringem Vorschub kann ebenfalls geeignet sein. Es kommt aber auf den Einzelfall an, weswegen wir dies nicht uneingeschränkt empfehlen können.
  • Riefen orthogonal zur Dichtfläche sind zu vermeiden, weswegen wir von allen manuellen Nachbearbeitungen dringend abraten.
  • Wellenbeschichtungen können die Reibleistung des Gesamtsystems signifikant erhöhen, bei beschichteten Wellen sollten Voruntersuchungen erfolgen.
  • Wellen nicht polieren. Bei thermisch oder mechanisch hochbelasteten Dichtstellen kommt es auf eine gute Konditionierung der Kontaktfläche an. Sprechen Sie uns an, damit wir den besonderen Einzelfall gemeinsam erarbeiten können.


Bei thermisch oder mechanisch hochbelasteten Dichtstellen kommt es auf eine gute Konditionierung der Kontaktfläche an. Sprechen Sie uns an, damit wir den besonderen Einzelfall gemeinsam erarbeiten können.

Wenn wir uns im Kreis drehen – tanzen wir.

Nachhaltigkeit ist für uns ein wichtiges Thema, das wir langfristig verfolgen werden.

This site is registered on wpml.org as a development site. Switch to a production site key to remove this banner.